AUSRÜSTUNG

 

Unser Rüsthaus:

FOTOS

 

Gerätschaften für den Ernstfall:

 

KLF - IVECO Daily

 
Baujahr:     Bj. 2009
Leistung:     176 PS 3.0l Diesel Commonrail
Aufbau:     LOHR MAGIRUS
Besatzung:     1:5
Mannschaftsraum:     C-Druckschläuche, B-Druckschläuche, Verteiler, Strahlrohre, Geräte zur Absicherung der Einsatzstelle, Fahrzeugfunkgeräte, Atemschutz 
Geräteraum:     Tragkraftspritze, Leinen, Saugschläuche, Werkzeugkoffer, Ölbindemittel, Wasserführende Armaturen, Kupplungsschlüssel
Dach:     Leiter

   

 

 

MTF - OPEL Vivaro

 
Baujahr:     Bj. 2009
Leistung:     146 PS 2.5l Diesel Commonrail
Besatzung:     1:8

 

Tragkraftspritze MAGIRUS TS 12/10 New Fire


Fiat-4- Zylinder-Reihenmotor.
Voll- automatisches Entlüftungs- system "PRIMATIC“. 
Gewicht einsatzbereit: 189,6 kg

Pumpenleistung:     1200 l/min bei 10 bar
Motorleistung:     54 kW (74 PS) bei 6000 U/min

 

Schmutzwasserpumpe Rosenbauer Typ RS 3V
1-Zylinder 4-Takt HONDA Benzinmotor
Pumpenleistung:     Kreiselpumpe mit offenem Laufrad  1280l/min
Motorleistung:     270 cm³; 6,6 kW bei 3600 U/min

 

aus vergangenen Tagen
Rosenbauer H50/8

Pumpenleistung:    

500 l/min bei 8 bar

Motorleistung:    

16 PS bei 2800U/min

 

Sirenensteuergerät
Fernwirk-System FWES 2000
Die Sirenensteuerendgeräte (SSES) sind in den Rüsthäusern der Feuerwehr installiert. Sie haben die Aufgabe, die Feuerwehr- und Zivilschutzalarme auszulösen bzw. zu verarbeiten.

 

Funkgeräte
Motorola GP340
 
Frequenzbereich
136 - 174 MHz (VHF); 400 - 470 MHz (UHF)
 
Abmessungen / Gewicht
137 H x 57,5 B x 37,5 T mm / ca. 420 g; beide Angaben für Ausführung mit NiMH-Hochleistungsakku

Funktion
Handsprechfunkgerät für den Betriebsfunk-Einsatz im 2-Meter-Band (VHF) oder im 70-cm-Band (UHF)

 

Wir besitzen 6 Funkgeräte um für den Ernstfall die jeweiligen Einheiten koordinieren zu können. Zusätzlich steht dem Atemschutz ein externes Mikrofon zur leichteren Hantierung zur Verfügung.

 

Schwerer Atemschutz
Der Atemschutz ist einer der wichtigsten Bereiche im Feuerwehrwesen.
Überall dort, wo sich schädliche Gase in der Luft befinden, muss mit schwerem Atemschutz gearbeitet werden.
Wir besitzen 3 Überdruckgeräte PSS 90 dazu 6 Stahlflaschen mit 300bar Fülldruck.
Im Ernstfall stehen 17 Atemschutzträger zur Verfügung.

 

Hohlstrahlrohr
Das Hohlstrahlrohr für Druckschläuche C und B. Sie dienen für Innen- sowie Aussenangriffe.

 

Persönliche Schutzausrüstung:

Einsatzbekleidung (grün)

Schutzbekleidung (Atemschutz) + Gurt und Handschuhe

Einsatzjacke

Einsatzstiefel

Helm (Hero)